Online-Arztbesuch

Lange Schlangen im Wartezimmer und stressige Arztbesuche gehören in Deutschland der Vergangenheit an. In dieser modernen, sich schnell verändernden Zeit kann dies durch das Smartphone vermeiden werden. Heutzutage kann man mit dem Smartphone von der eigenen Couch aus eine Videosprechstunde mit einem Arzt buchen, der einem alle Fragen zu den Beschwerden beantwortet.

Startup Kry

Das Startup Kry startet seit 2015 eine Online-Plattform in Schweden. Diese Idee, Telemedizin praktisch zu etablieren und zum Laufen zu bringen, wurde zuerst im Heimatland Schweden getestet. Nach einem Erfolg wurden sie, mit der General Managerin Cristina Koehn, auf Norwegen, Großbritannien und Frankreich erweitert. Seit Anfang Dezember 2019 ist diese Plattform auch in Deutschland verfügbar.

Was genau bedeutet diese Plattform? Patienten buchen in der entwickelten App des Startups eine Videosprechstunde und beantworten Fragen zu ihren Beschwerden. Mit diesen Antworten kann sich ein verfügbarer Arzt auf das Gespräch mit dem Patienten vorbereiten. Nach etwa einer halben Stunde wird sich dieser Arzt bei dem betreffenden Patienten melden. Dieser Service steht werktags zwischen 7 und 22 Uhr zur Verfügung, am Wochenende können sich Patienten zwischen 8 und 20 Uhr melden.

Kry konzentriert sich hauptsächlich auf die allgemeinen Behandlungen, die ein Arzt durchführen kann, wie Erkältungen und Durchfall. Der Arzt kann ein Rezept für den Patienten ausstellen oder den Patienten an einen Spezialisten überweisen. Die Zuverlässigkeit wird dadurch erhöht, dass Kry nur Ärzte aufnimmt, die eine deutsche Approbation zu spät erhalten haben. Da dies nur für Privatpatienten möglich ist, zahlen sie für einen Online-Ärztetermin durchschnittlich 30 bis 40 Euro.

Ferndiagnose

Diese Ferndiagnose ist kein völlig neues Konzept. Sie wird häufiger eingesetzt, vor allem in ländlichen Gebieten, wo nicht immer ein Spezialist zur Verfügung steht. Es gibt zum Beispiel ein Projekt in Baden-Würtemmberg, bei dem Wunden fotografiert und an Spezialisten in der Klinik weitergeleitet wurden. Nicht nur der Startup Kry und Ärzte bieten diese Ferndiagnostik zunehmend an, auch andere Startups reagieren zunehmend auf diesen neuen Trend.

Zudem liegt die Telemedizin in Deutschland hinter anderen europäischen Ländern, wie zum Beispiel Großbritannien, zurück. Dieses Land hat den Plan, Telemedizin in den nächsten fünf Jahren als medizinische Standardversorgung aufzunehmen. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Telemedizin in Deutschland entwickeln wird. Sicher ist, dass die Telemedizin mit der Zeit geht und die Bedürfnisse des Patienten befriedigt.

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *